Ostern und andere Überraschungen


Nachdem Ännys Rücken langsam besser wurde, gab es vor 2 Wochen einen Rückfall. Die Maus hat sich so verdreht, dass sie ihr Bein wieder kaum benutzen konnte und Schmerzen hatte.  Da sie die bisherigen Spritzen wirklich nicht gut vertragen hat, gab es diesmal Spritzen direkt an die schmerzende Stelle, die in immer größeren Abständen wiederholt werden und bis jetzt sehr gut angeschlagen haben. Änny ist ein richtiger kleiner Pechvogel und ich nenne sie mittlerweile “meine kleine Dauerbaustelle”.

Dafür macht ihre geistige Entwicklung weiterhin Fortschritte. Frei nach dem Motte “wer rastet, der rostet” , hat sie diese Unart bis auf einzelne, seltene Situationen in denen sie überfordert ist, abgelegt.  Sie gehorcht vorbildlich und weil ich ein gutes Buch über Impulskontrolle entdeckt habe,  üben wir uns nun sogar in Geduld. ;)

Inspiriert von einer Folge des Hundeprofis (die Folge, in der Olli P zu seiner Hündin Phoebe sagt: würdest du bitte, falls du nicht anderes vor hast, mal herkommen?) muss ich diese Form des Gehorsams, der andere Hundehalter vor Neid erblassen lässt, natürlich sofort testen. Und seit Änny nun auf meine höfliche Frage : Gehst du bitte auf dein Kissen? in ihre Box geht, zischt es hier nur “Streber” von allen Seiten.  Aber als sich Änny neulich auf meine nicht ganz ernst gemeinte Bemerkung: “und jetzt geht die Änny Heia machen” tatsächlich Schlafen legt, steht sogar mir der Mund weit offen!

Am liebsten ist Änny draußen, an der frischen Luft. Und wenn , wie Ostersonntag, fast ihr ganzes Rudel komplett ist,  dann strahlt sie mit der Sonne um die Wette!  In der Regel nehme ich ja nur meine kleine Knipse mit, wenn ich mit den Hunden unterwegs bin,  aber um für den bevorstehenden Urlaub ein wenig Übung mit meiner Bridge zu bekommen (und um neben Tinas Superkamera nicht völlig blöde auszusehen), ziehen Göga, Tina, ich und das Trio Infernale diesmal gut bewaffnet los. Absolut nicht feiertagsmäßig gekleidet, aber um so besser gelaunt, pirschen wir fast 2 Stunden durch Wald und Feld.  Unzählige Fotos werden geschossen und selbstverständlich macht die Schönsten davon wieder einmal Tina:

Einmal mehr lerne ich, was mich unter anderem von einem echten Fotografen unterscheidet: der Körpereinsatz!  Tina steigt in die Botanik oder legt sich auf den Boden, um die optimalen Fotos zu bekommen. Änny findet das total spannend und als Tina sie ruft, rennt Änny los und freut sich wie verrückt, als sie Tina findet. Tja, und das ist dann der Moment für mein Foto des Tages…

 

 

 

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>