Der frühe Vogel

kann mich mal! ;)

Es ist Samstagmorgen als ich von Katze Tabatha geweckt werde. Ein Blick auf den Wecker verrät mir: es ist 6.30 Uhr, für mich ein Grund , die Katze vom Bett zu schubsen.  Da ich mich die letzte Woche mit Fieber und einer Halsentzündung durch meine Pflichten geschleppt habe, darf ich heute länger schlafen, denn Tina hat mir versprochen, Änny pünktlich um 8.30 Uhr ihre Tablette zu geben, da sie sowieso schon früh mit Viva zum Reitstall fahren will.  Um 8.10 Uhr kommt sie aus ihrem Zimmer und weil draußen die Sonne scheint, bekomme ich ein schlechtes Gewissen und beschließe auch aufzustehen.

Unten steht GöGa immer noch im Schlafanzug, er war noch nicht duschen und ich frage, wo denn die Brötchen sind.  Die Erklärung lässt nicht lang auf sich warten, denn nachdem er die Meute gefüttert hatte und mit Änny draußen war, musste er wischen, weil der Knopf  – Zitat Göga: ” einen braunen Streifen quer durch die Küche gezogen hat”.  Ich will nicht sagen, er wirkt überfordert, aber leicht angespannt schon. Das Grinsen in meinem Gesicht zeige ich ihm nicht, denn ein wenig Schadenfreude kommt in mir hoch und ich summe nur leise die Melodie ” das bisschen Haushalt macht sich doch allein – sagt mein Mann…..”

Als wir dann beim Frühstück sitzen, glaube ich an Geister! Es ist noch keine 9 Uhr und unsere Tochter Vanessa (ihres Zeichen Chaosqueen und Partymaus)  steht in der Küche.  Sie ist tatsächlich von der Sonne geweckt worden und hat die feste Absicht, mit den Hunden spazieren zu gehen. Eigentlich war ein ruhiger Vormittag im Garten geplant – ich weiß nicht, ob ich es erwähnte, aber ich wollte mich eigentlich erholen – aber dass Vanessa am Wochenende vor Sonnenuntergang den Tag beginnt und tatsächlich morgens mit den Hunden durch Wald und Feld laufen will, das glaube ich nur, wenn ich es mit eigenen Augen sehe!  Um es nicht hinterher für einen meiner wilden Fieberträume der letzten Tage zu halten, bewaffne ich mich mit dem Fotoapparat. Ich brauche Beweise!

Wir fahren nach Waltrop und auf dem Weg in den Wald, entdecken wir ganz weit hinten auch tatsächlich eine kleine Gruppe Rehe am Waldrand. Meine Minicam kann diese Weite nicht fassen, aber mit etwas Phantasie….

Da wir in dieser Woche die Medikamente für Ännys Rücken absetzen konnten, ist die Maus wieder geistig fit. Fröhlich läuft sie mit Vanessa voraus, bleibt zum Schnüffeln stehen, um uns dann mit schnellen Känguruhsprüngen wieder einzuholen. Alle sind so gut gelaunt, dass wir sogar die große Runde laufen.

Als auf einem kleinen Waldweg ein Baumstamm im Weg liegt, krempelt unser Töchterlein mal eben die Ärmel hoch und macht für unsere Handicap-Nasen den Weg frei. (Ich habe übrigens auch keine Ahnung, warum man bereits im März Sonnenbrille trägt. )

Die Sonne hat die Luft mittlerweile ziemlich stark erwärmt und Knöpfchen, unser nordischer Rollterrier, ist froh, als es wieder Richtung Auto geht. Auch wenn ich nicht ganz ihrer Meinung bin, dass alle Temperaturen über Null Grad unerträgliche Hitze bedeuten, so freue ich mich auch auf eine kleine Erfrischung zu Hause.

Einen Mittagsschlaf haben sich heute nicht nur die Hunde verdient und den Nachmittag verbringen wir in Ruhe im Garten. Allerdings ohne unsere Partymaus, denn die hat natürlich etwas Besseres vor. Schließlich ist Wochenende! ;)

 

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>